Header

Tutorials Meine Torten Kreatives der Großen Kreatives der Kleinen My Pinterest rund & eckig

Dienstag, 25. Oktober 2016

Labels aus Snappap

OK, ja, kein neues Thema, nicht einmal annähernd. Aber anstatt Logo und Blognamen aus Flexfolie auszuschneiden und auf das ausgeschnittene Snappap-Label zu bügeln, habe ich diesmal was anderes probiert. Hauptsächlich deshalb, weil ich mir eine recht dünne Schrift ausgesucht habe - bzw. handelt es tatsächlich um einen Sketch Font aus dem Silstore (Paprika).
Mein Logo habe ich dafür auch extra noch bearbeitet, in Inkscape. Der Sketchpen zeichnet natürlich nur die Außenlinien, so finde ich das Häferl aber eigentlich noch besser. (Alternativ hätte ich es ja auch mit einer Füllfarbe füllen können, ich weiß. Aber - s.o.)

Zuerst habe ich es mit einem Stoff-Edding-Stift probiert, aber der war zu dick. GsD habe ich noch einen ganz feinen Folienstift gefunden:
Und mit der Ergebnis bin ich echt zufrieden. Und wasserfest - ich habs getestet ;-)
Nicht ganz sicher bin ich mir bei der "et"-Zeichen der Schriftart. Ist das als solches erkennbar? Ich finde es nämlich fast besser als das übliche. Ich möchte aber ohnehin noch ein bisschen an der Schrift basteln bzw. sie selber zeichnen.

Für das Schreiben mit der Silhouette habe ich mir diesen Stiftehalter gekauft - damit bin ich nicht gebunden an die Sketchpens von Silhouette und kann fast alle Stifte hier im Haus (und da gibts wirklich viele!) verwenden:
Dieser hier hat zwei Schrauben, es gibt aber auch welche mit drei, was mMn ein bisschen besser wäre, damit der Stift stabil eingespannt werden kann.
Falls es mal wer nachmachen will:
Ich verwende zwei verschiedene Linienfarben für die Motive, die gezeichnet werden sollen, und den Außenrand, der geschnitten wird.
Damit das Kastel um die Schrift beim Schneiden auch wirklich dort ist, wo es hin soll, mache ich das alles in einem Schneideauftrag. Und das geht viel einfacher, als es klingt:
Zuerst geht ihr, wie sonst auch, auf die Schnitteinstellungen, markiert alles und stellt sicher, dass alles auf "Schneiden" gestellt ist:

Um jetzt die Unterscheidung zwischen Zeichnen und Schneiden hinzukriegen, müsst ihr ganz oben bei den Schnitteinstellungen, unter "Schneidemodus" auf "Erweitert" gehen - da kommt ihr dann zu folgender Auswahl:

Sicherstellen, dass unter "Schnittfolge" der Reiter "Linienfarbe" ausgewählt ist und die zwei Felder vor den Linienfarben gecheckt sind - d.h. beide Linienfarben werden "geschnitten".

Hier kann man auch noch die Reihenfolge ändern - einfach eine Farbe anklicken und rauf oder runter schieben. Ich lasse immer zuerst zeichnen, andersrum hätte ich Angst, dass die ausgeschnittenen Labels sich schon verschieben.

Damit Schrift und Logo gezeichnet werden, muss die Zeile mit dem schwarzen Quadrat angeklickt werden und dann unten unter "Material Typ" der "Silhouette Skizzenstift" ausgewählt werden:

Entsprechend wird für die rote Linienfarbe "Faux Leather Paper" ausgewählt - oder eine benutzerspezifische Einstellung für Snappap.

Edit: Weil es beim ersten Mal mit der vorgegebenen Einstellung nicht ganz durchgeschnitten hat, habe ich dann ein benutzerdefiniertes Material "Snappap" erstellt:
Messer: 6
Geschwindigkeit: 3
Dicke: 33
Doppelschnitt

So, fast fertig. Ein Punkt ist noch wichtig: Wir müssen ja zwischen Stift und Messer wechseln. Das macht die Silhouette nicht allein, logisch. Deshalb müssen wir jetzt eine Pause einfügen zwischen Schwarz und Rot. Dazu auf Schwarz rechts klicken und dann "Pause einfügen" auswählen. (Ich hatte das schon vorher gemacht - die Pause seht ihr also im vorigen Foto schon zwischen Schwarz und Rot.)

Jetzt muss nur noch der Stift in die Messerhalterung eingespannt werden. Damit er nicht zu weit unten ist und am Ende gar ungeplante Striche quer übers Snappap macht, ein Eisstaberl oder so unter den Stift legen und dann erst die Halterung fixieren.
Danach das Eisstaberl wieder entfernen ;-)

Jetzt gehts los: "An Silhouette senden" und fasziniert zuschauen, wie der Stift übers Snappap flitzt.
Wenn alles fertig gezeichnet ist, den Stift entfernen (Achtung, die Halterung nicht hinunter drücken!) und das Messer einsetzen. Dann auf "Schnitt fortsetzen" klicken.

Das ist die ganze Hexerei!
(Oben seht ihr noch den missglückten Versuch mit dem Stoff-Edding - komplett unleserlich...)
Ich habe die Labels übrigens absichtlich nicht in der Mitte auseinander geschnitten - für Pullis find ich es ganz schön, wenn man es um die Kante nähen kann - da ist dann halt alles innen noch einmal drauf ;-) Für andere Verwendungszwecke kann ich ja immer noch zur Schere greifen ;-) Und ob der Stift jetzt zweimal nebeneinander schreibt oder nicht, ist ihm ja egal (denk ich mal, er redet ja nicht mit mir - und gefragt hab ich auch nicht).

verlinkt bei: creadienstag, Create in Austria, Plotterliebe

Kommentare:

  1. Ich hab das noch nie ausprobiert, finde aber, dass es großartig und sehr professionell aussieht. Beim 'et' Zeichen bin ich eher nicht so überzeugt, es wirkt auf mich unfertig oder verrutscht.

    Jetzt muss ich die Anleitung aber gleich abspeichern! Danke dafür! :)

    glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wow tolle Sache! Bin immer wieder fasziniert was man mit diesen Plotter so alles anstellen kann.

    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen

Liebe Leser, ich freue mich über jeden eurer lieben Kommentare!

Noch mehr Interessantes für Dich

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...